Jährliche Nistkastenreinigung in verschiedenen Gebieten vom Rüsler bis Sennhof

Vor 40 Jahren haben die Gründungsmitglieder des Natur- und Vogelschutzverein Rohrdorferberg damit begonnen, im Wald über Remetschwil und Oberrohrdorf Vogel-Nistkästen aufzuhängen. Inzwischen hängen zwischen Rüsler und Sennhof 360 Nistkasten für drei unterschiedliche Bewohner: Eulen, Baumläufer und Meisen. Nach der Brut sind sie in der Regel leer. Ausser wenn sie von Siebenschläfern, Haselmäusen oder gar Hornissen besetzt werden.

 

Die Nistkästen werden über den Sommer mit vielen Parasiten besiedelt. Im feucht-warmen Milieu finden sie ideale Bedingungen, um sich zu vermehren. Ein zu starker Parasitenbefall kann die Jungvögel schwächen oder in ihrer Entwicklung beeinträchtigen. Deshalb werden die Nistkästen nach dem Ausfliegen der Jungvögel gereinigt.

 

Für diese Nistkastenreinigung trafen sich an einem sehr regnerischen Samstagmorgen, dem 19. Oktober einige Unentwegte beim Schulhaus Hinterbächli. Zuerst wurden sie vom Gründungsmitglied Franz Schneider instruiert. Die Nistkästen mussten geleert, gesäubert, defekte ausgewechselt, heruntergefallene wieder richtig aufgehängt sowie die Nummern auf den Kästen nachgebessert werden. Aufgeteilt in Gruppen und ausgerüstet mit langen Stangen, Schraubenziehern und Spachteln gingen sie in verschiedenen Gebieten zwischen Rüsler und Sennhof von Nistkasten zu Nistkasten. Die Nistkästen wurden mit den Stangen ausgehängt, geöffnet, gereinigt und wieder aufgehängt. Beschädigte werden eingesammelt, in der Werkstatt geflickt und später wieder zurückgehängt. In einigen Nistkästen lagen noch Eier. Bei diesen sind die Eltern wohl während der Brut verstorben.

 

Auch dieses Jahr wieder einer der treuen Helfer: Moritz, bewaffnet mit Stange, Spachtel und Schraubenzieher
 

Wenn man bei der Reinigung Siebenschläfer oder Haselmäuse entdeckt, werden die Häuschen mit trockenem Laub ausgelegt, damit sie nicht auf dem harten Boden überwintern müssen. Hornissen sind geschützt, weshalb sie in Ruhe gelassen werden.

 

Völlig durchnässt traf sich die Reinigungsequipe gegen Mittag zur verdienten Verpflegung im Restaurant Schöneck in Remetschwil und wärmte sich mit einer heissen Suppe auf. Der Natur- und Vogelschutzverein Rohrdorferberg dankt den Helferinnen und Helfern und freut sich, wenn sich nächstes Jahr wieder möglichst viele engagieren.