Jahresbericht 2012

  • Ein interessantes und abwechslungsreiches Vereinsjahr geht zu Ende
  • Mit 5 Vorstandssitzungen erledigte der Vorstand die anfallenden Arbeiten
  • Bei 3 Arbeitseinsätzen wurden 126 Stunden Frondienst geleistet
  • An 3 Exkursionen nahmen total 106 Personen teil; an der Vereinsreise 29 Mitglieder

Schon vor der GV vom 14.02.2012 stand der Nistkastenbau auf dem Programm. 8 Personen haben tatkräftig gewerkt und nach genau zwei Stunden waren aus den vorbereiteten Holzteilen 80 Nisthilfen montagebereit. Bei einem kleinen Imbiss liessen wir den Abend gemütlich und zufrieden ausklingen.

Am 03.03.2012 haben wir bei schönstem Wetter die Hecke beim Höhenweg Oberrohrdorf gepflegt. 10 Helfer waren vor Ort. Motiviert und speditiv wurde geschnitten und gesägt. Das angefallene Schnittmaterial wurde danach vorschriftsgemäss aufgeschichtet. Während dem Znüni informierte  uns Meinrad über den Stand der Vernetzung Oberrohrdorf.

Am 22.04.2012 stand die Kräuter-Exkursion auf dem Programm. Trotz dem kalten und regnerischen Wetter haben sich 32 Personen eingefunden. Vom Holzschopf Oberrohrdorf aus starteten wir. Frau Susanne Wüthrich, Phytologin aus Oberlunkhofen, begleitete uns und brachte uns das Jahresthema "Essbare und heilende Wildpflanzen" näher.Wir erfuhren vieles über Pflanzen in ihrem natürlichen Lebensraum und ihre Heilanwendungen. Am Ende der Exkursion offerierte uns Susanne Wüthrich einen feinen Kräutertee und Gebäck mit Dörrkischen und Feigen.

Am 28.05.2012 trafen wir uns zur traditionellen Pfingstmontag-Exkursion für die ganze Familie. Bei strahlendem Frühsommerwetter trafen sich 38 Personen bei der Waldhütte Remetschwil. Zur Einstimmung auf den Tag starteten wir mit Kaffe und Gipfeli. Und Susanne Wüthrich, die auch diese Exkursion leitete, erklärte uns die Vorgehensweise. Beim anschliessenden Spaziergang durch den Weiler Sennhof, Richtung Egelsee bis zum Sumpfgebiet, haben (fast) alle Teilnehmer fleissig Kräuter gesammelt. Susanne erläuterte und erklärte, erzählte zwischendurch kleine Anekdoten, passend zum Thema. So wurde daraus ein interessanter, kurzweiliger und lustiger Spaziergang, der allen Beteiligten sichtlich Spass machte. Zurück bei der Waldhütte wurde ruck-zuck mit der Rüstarbeit begonnen. Erstaunt über die Menge und vielfalt wurde vieles genauer und bewusster betrachtet, bevor es in den Kupferkessel über dem offenen Feuer wanderte. Nach kurzem Kochen wurde die Suppe gemixt und verfeinert. Während die Suppe weiterköchelte, servierte uns Susanne einen selbstgemachten Apéro (Moscato, angesetzt mit je einem Zweig Zitroneneberraute und Pfefferminze, zwei Wochen im Kühlschrank gelagert). Fantastisch! Danach konnten wir die Suppe geniessen. Diese schmeckte erstaunlich gut und wurde bis auf den letzten Tropfen verzehrt. Danach wurde grilliert und geplaudert, bevor uns Barbara uns mit feinem Dessert, auch zum Thema passend, verwöhnte.Bis in den späten Nachmittag hinein sassen wir bei der Waldhütte und genossen den wunderbaren Tag und das gemütliche Zusammensein.

Die Vereinsreise führte uns am 23.09.2012 ins Glarnerland. Im Mittelland war es noch recht neblig, beim Kaffeehalt in Benken spürten wir aber schon die ersten Sonnenstrahlen. Nach der Besichtigung der Renaturierung der Linth ging es weiter nach Linthal und mit der Bahn nach Braunwald. Ein wunderbarer Herbsttag offenbarte uns die Schönheit der Glarneralpen bei tollerFernsicht. Zu Fuss begaben wir uns ins Hotel Cristall zum Mittagessen. Der Nachmittag wurde dann individuell gestaltet. Einige machten eine kleine Wanderung, andere besichtigten den Alpenkräutergarten. Und ein kleiner Teil genoss einfach die Sonne und die Aussicht auf der Terrasse bei netter Geselligkeit. Am späten Nachmittag machten wir uns dann zufrieden auf den Heimweg.

am 12.10.2012 hatten wir die Nistkastenreinigung. 12 Personen haben sich bei strahlendem Sonnenschein eingefunden. In Zweiergruppen schwärmten wir aus und bearbeiteten die Nistkästen. Das Mittagessen haben wir bei Mani's Weiher in Staretschwil eingenommen. Benno hatte alles tiptop vorbereitet. Wir tauschten einander das Erlebte aus und freuten uns über die hohe Besetzungsquote der Nistkästen mit ungefähr 95%. Ein tolles Ergebnis. Leider entdeckten wir in Busslingen entlang eines Waldweges, dass alle Nistkästen zerstört auf dem Boden lagen. Das stimmt uns nachdenklich. Bis auf dieses Vorkommnis konnten wir uns aber auf einen erfolgreichen, schönen Tag freuen.

Am 26.10.2012 hatten wir im Kindergarten Busslingen den Schlusshock mit unserem traditionellen Raclette-Essen. 22 Personen nahmen daran teil, am gemütlichen Abend mit fröhlicher Stimmung und einem feinen Dessert von Barbara.

Allen Helfern, die sich bei den verschiedenen einsätzen engagierten, möchte ich an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön aussprechen.

Remetschwil, im Januar 2013

Franz Schneider, Präsident